Reifensuche Händlersuche

Neuigkeiten

Rallycross extrem: Die fünfte Runde der RX Italia

25. Oktober 2019

Am vergangenen Wochenende war es soweit: In der Maggiora Offroad Arena fand am 19. und 20. Oktober die fünfte Runde der RX Italia statt. Spannende Kopf-an-Kopf-Rennen, überraschende Sieger, begeisterte Zuschauer und eine überflutete Kartcross-Strecke haben das spannende Rennwochenende geprägt.


Das Wochenende war gekennzeichnet von erschwerten Witterungsbedingungen. Der unaufhörliche Regen setzte vor allem die Kartcross Strecken unter Wasser, was am zweiten Renntag dazu führte, dass die Veranstalter schweren Herzens das Halbfinale und auch das Finale absagen mussten. Trotz der Ausfälle werden die Ergebnisse der durchgeführten Rennen für die Vergabe von Meisterschaftspunkten gewertet. In einigen Rennen setzten sich die Favoriten trotz der widrigen Bedingungen durch, in anderen gab es echte Überraschungssieger.

Die Ergebnisse im Detail:

Die Q1 Rennen

Supercar
Das Rennen des Supercar war besonders spannend. Während die Fahrer Franco Mollo und Davide Volterra durch verschiedene Probleme gestoppt wurden, konnte Gigi Galli (Kia Rio) nicht mal durch einen kleinen Fehler am Ende des Rennens gestoppt werden. Der Italiener gewann das Q1 in 4'38"995.

Super1600
Im Q1 Rennen Super1600 gewann der tschechische Meister Tomàš Kreičík. Mit einem ausgezeichneten Ergebnis von 4'33"116 raste der Skoda Citigo Fahrer vor allen anderen ins Ziel. Der Tscheche Jiri Susta (Skoda Fabia) fuhr als zweiter mit einer Zeit von 4'48"672 über die Ziellinie. Tabellenführer Marco Valazza (Ford Fiesta) holte sich mit einer Zeit von 5'03"437 den dritten Platz.

Supertouring
Den ersten Platz im STC +2000 holte sich der Österreicher Karl Schadenhofer (VW Golf) in 4'53"418. Im STC -2000 gewann der Niederländer Jo Van De Ven (VW Polo) das Q1 in 5'13"512. Das Q1 des STC -1600 gewann Richard Förster (VW Polo) in 4'36"588.

Kartcross
Selbst im tiefen Schlamm zeigte Marcello Gallo (Kep 2 Suzuki), dass er nur wenige Rivalen hat, die ihm wirklich gefährlich werden können: 4'29' 330 war die Gesamtzeit des Fahrers aus Gozzano, noch vor Simone Firenze (Planet Kart Cross K3, 4'30' 681) und einem ausgezeichneten Salvatore Vigliarolo (Camotos Suzuki, 4'38' 189). Überraschend ist die vierte Position des Debütanten Riccardo Canzian (Speedcar Xtrem, 4'42" 029), der ein außerordentlich erfolgreiches Rennen fuhr.

Q1 – Q4 Rennen

Supercar
Aufregender und anspruchsvoller hätte es am Sonntag nicht sein können: Gigi Galli und sein Kia Rio schlossen am Ende des Tages als italienischer Meister das Rennen ab. Er schaffte es, sich bei den extremen Verhältnissen durchzusetzen und meisterte die Schwierigkeiten am souveränsten. Der zweite Platz ging an Franco Mollo (Ford Fiesta) und der Ungar Gabay Zion (Mitsubishi Colt) belegte den dritten Platz.

Super1600
Der 18-jährige Tscheche Tomàš Kreičík (Skoda Citigo), der alle Qs gewann, dominierte das Wochenende gemeinsam mit dem noch jüngeren Fahrer Jiri Susta (Skoda Fabia), der Platz zwei belegte. Lukas Dirnberger (Skoda Fabia) landete auf Platz drei und der vierte Platz ging an Matteo Valazza, der seinem Onkel Marco, der immer noch Tabellenführer ist, langsam gefährlich nahe kommt.

Supertouring
In diesem spannenden Rennen ging der erste Platz im STC +2000 an Karl Schadenhofer (VW Golf). In der STC -2000 siegte der Österreicher Karl Wagner (Renault Megane), in der STC -1600 der Landsmann Richard Förster (VW Polo).

Kartcross
Besonders schwer unter den Wetterbedingungen hatten es die Kartcross Fahrer. Ein spektakuläres Duell lieferten sich Simone Firenze (Planet Kart Cross K3) und Marcello Gallo (Kep 2 Suzuki). Schließlich gewann Simone Firenze knapp vor seinem Rivalen. Der dritte Platz ging überraschend an Riccardo Canzian (Speedcar Xtrem), der bei seinem Debüt in jedem Q-Rennen sehr erfolgreich abschloss.

Finale der RX Italia
Der letzte Lauf der italienischen Rallycross-Meisterschaft findet am 1. und 2. November in der Maggiora Offroad Arena statt (und nicht in Cervesina wie ursprünglich geplant). Hoffentlich mit besseren Startbedingungen als in Runde 5.
Bei den letzten Rennen wird sich zeigen, in welcher Klasse sich die Favoriten durchsetzen und, welche Klasse ein Newcomer für sich entscheiden kann.

Gigi Galli fährt zum Sieg im Supercar Rennen (Foto: Dorian Photography)

 

Neuigkeiten